Krankenversicherung in Zeiten der Digitalisierung

Das Krankenversicherungssystem wie wir es seit vielen Jahren gewohnt sind wird in sich in der Zukunft dramatisch verändern. Schon seit langem ist absehbar, dass es schon bald immer mehr Ältere gibt die von den Jüngeren finanziert werden müssen. Nicht nur sind es immer mehr Ältere, diese leben auch viel länger. Eine höhere Lebenserwartung ist zum einen toll, zum anderen aber auch eine riesige Belastung für die Sozialsysteme und die Krankenversicherung. Der demographische Wandel ist so schon lange absehbar, eine wirkliche „Medizin“ gegen die Folgen hat jedoch noch niemand gefunden.
Jedoch wird es durch die Digitalisierung eine weitere große Veränderung geben, wo die Folgen bislang noch völlig unberechenbar sind. Wie die Tagesschau berichtet nimmt die Digitalisierung immer mehr an Fahrt auf, mit dramatischen Folgen für die Krankenversicherung und ihre Kunden. Zum einen hat die Digitalisierung viel Potential, zum anderen birgt sie aber auch Risiken. Immer mehr neue Geräte kommen auf dem Markt, welche es Anwendern erleichtern, ihre Bewegung und ihren Tagesablauf zu messen und automatisch zu protokollieren. Auch Kalorien und Essgewohnheiten kann man in die schlauen Geräte eintragen um direkt ein Ergebnis zu erhalten, ob man sich gesund ernährt oder nicht. Nimmt man zu viele Kalorien zu sich, können automatisch passende Ernährungspläne erstellt werden, damit der Body Mass Index wieder in Normalform kommt. Dies ist zum einen toll für Verbraucher, da sie so viel besser auf ihre Ernährung achten können, kann aber auch dramatische Folgen für den Krankenkassenbeitrag haben. Denn wenn die Krankenkassen Zugriff auf die Daten haben, kann es sein, dass bei Personen, welche sich ungesund ernähren, die Kosten rasant steigen. So kann es sein, dass Sportler nur noch sehr geringe Beiträge zahlen müssen, während Raucher oder regelmäßige Alkoholkonsumenten dafür umso mehr zahlen müssen.
Daher muss man vorher genau abwägen, ob die Digitalisierung wirklich nur Vorteile hat, oder nicht vielleicht für andere zum großen Nachteil wird. Die nächsten Jahre werden sicherlich zeigen, in welche Richtung sich diese Entwicklung bewegt.