Gründe für massive Veränderungen bei Krankenversicherungen

Das Gesundheitssystem in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern, steht vor großen Herausforderungen, die die Krankenversicherer betreffen. Zum einen wird die Bevölkerung immer älter, was zur Folge hat, dass es mit zunehmendem Alter auch immer mehr Anfälligkeiten für Krankheiten gibt. Das bedeutet, dass sowohl öffentliche wie auch private Krankenversicherungen immer mehr Behandlungen bezahlen müssen und das immer länger. In der Regel braucht es zum finanziellen Überleben eine gute Mischung aus gesunden jungen Menschen und krankheitsanfälligeren älteren Menschen.

Hinzu kommt eine nach wie vor bestehende Kostenexplosion. Therapien und Medikamente werden immer teuerer, trotz der Generika, die heute auf dem Markt sind. Das ist die Schattenseite des Forschungserfolges im Gesundheitswesen: Ein Krankenhaus wird heute eher einen CT-Scan einsetzen, weil der mehr Geld bringt, auch wenn es vielleicht zunächst ein Röntgenbild getan hätte.

Für die Industrie bedeutet das auch ein Wachstum an benötigten Arbeitskräften. Und auch Versicherungen brauchen immer mehr Fachkräfte, die Anträge kompetent bearbeiten können. Allein im Gesundheitswesen arbeiten
heute in Deutschland fünf Millionen Menschen.

Diese Faktoren bringen einen verschärften Wettbewerb mit sich. Immer mehr Krankenkassen und -versicherungen versuchen so viele gesunde und junge Menschen als Kunden zu gewinnen, was wiederum die Preise drückt und die Kosten pro Neukunden steigen lässt.

Und wer bestehen möchte, muss auch neue Produkte auf den Markt bringen. Eines davon war die Umstellung auf geschlechtsunabhängige Kalkulation, die bei den privaten Kassen aber abgeschlossen ist. Innovationen werden wohl vor allem im Bereich Vorsorge und Alten- und Krankenpflege notwendig sein. Immerhin hat heute schon jeder dritte eine pflegebedürftige Person in seinem Lebensumfeld.

Woran Versicherer außerdem arbeiten müssen sind geringere Tarife für ältere Menschen. Denn wer aus dem Arbeitsleben ausscheidet, wird die oft hohen Prämien nicht mehr bezahlen können. Mit attraktiven Angeboten wird man aber diese neue Rentnergeneration halten können. Schon jetzt gibt es Alternativen für Versicherte ab 55 Jahren, was einen Tarifwechsel in einem Unternehmen betrifft.